Navigation

Springe direkt zu

- -

A- A A+

Inhalt in sozialen Netzwerken teilen

Inhaltsbereich

23.06.2015

Berg: „Wir stehen auf der Seite der Beschäftigten – Post AG muss Weg der Tarifflucht sofort beenden"

Porträtbild Petra Berg

SPD-Generalsekretärin Petra Berg sieht in dem Vorgehen der Deutschen Post AG eine Unterwanderung des Streikrechts und fordert die Deutsche Post AG zudem dazu auf den Weg der Tarifflucht zu verlassen:

"Wir stehen auf der Seite der Beschäftigten. Eine Tarifflucht und Untergrabung des Streikrechts, wie es zur Zeit von Seiten der Deutschen Post betrieben wird, ist für uns nicht tragbar. Wir fordern die Konzernspitze dazu auf diesen unsozialen Pfad zu verlassen und unterstützen deshalb die Beschäftigten in ihrem Arbeitskampf. Aus diesem Grund ist es für mich eine Selbstverständlichkeit an der morgigen Kundgebung in Saarbrücken teilzunehmen und meine Solidarität mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu bekunden.“

 

Die Deutsche Post AG plant die Auslagerung tausender Stellen in sogenannten Regionalgesellschaften, die dann das gleiche Personal zu schlechteren Bedingungen bezahlen wird. Der SPD-Konvent, das höchste Beschlussgremium zwischen den Bundesparteitagen, hat am letzten Wochenende eine Resolution einstimmig beschlossen, die die Solidarität der SPD mit den Beschäftigten deutlich ausdrückt. Die SPD stellt darin unmissverständlich fest, dass die Tarifautonomie als zentraler Pfeiler zu unserer sozialen Marktwirtschaft gehört und an ihr nicht gerüttelt werden darf. 

 

Berg: „Diese Art von Lohndrückerei wird den Menschen nicht gerecht, die mit vollem Einsatz für ihr Unternehmen und die Bürgerinnen und Bürger unseres Landes ihre Arbeit verrichten. Die Deutsche Post AG muss unverzüglich die Untergrabung des Streikrechtes abstellen. Werkverträge und Leiharbeit dürfen kein Instrument sein, um das Streikrecht zu unterwandern.“


Rechter Inhaltsbereich



Termine





Fraktionsnews